Schlagwort: Menschenrechtstag

«Ich spreche durch meine Kleidung»

Am Menschenrechtstag vom 15. November haben die Vertreterinnen der «Erklärung von Bern» aufgezeigt, dass Mode ein äusserst unökologischer und ausbeuterischer Wirtschaftszweig ist. Fast Fashion, Preiskampf, Internet- und Billiganbieter bestimmen das dunkle Geschäft der Mode und beeinflussen das Kaufverhalten junger Menschen. Der Workshop hatte das Ziel, die Jugendlichen zu sensibilisieren. In Rollenspielen konnten sich die Lernenden aktiv einbringen und neue Wege und Geschäftsmodelle andenken. „«Ich spreche durch meine Kleidung»“ weiterlesen

Das Recht auf die eigene Geschichte

Martin R. Dean

Rede zum Menschenrechtstag am 15. November 2018

von Martin R. Dean (Foto: Nu)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

geehrte Schulleiterin, geehrte Schulleiter,

Sie hören, wie pedantisch ich die männlichen und weiblichen Anredeformen gebrauche. Mit dieser Höflichkeitsformel komme ich sprachlich einem Menschenrecht nach, das die Gleichstellung von Mann und Frau fordert.

Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, 1948

Jede Person hat Anspruch auf die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand. „Das Recht auf die eigene Geschichte“ weiterlesen

Menschenrechtstag 2018

DSCF4531
Das Organisationsteam des Menschenrechtstags (v.l.n.r.): Regina Bandi, Andrea Weckbecker, Seraina Gartmann

von Andrea Weckbecker (Foto: Nu)

Menschen haben Rechte. Das Recht, von Geburt an gleich und frei zu sein. Das Recht, vor Diskriminierung geschützt zu sein. Das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit. Das Recht auf Bildung. Genau diesen und weiteren Menschenrechten haben wir uns am 15. November 2018 am Gymnasium Muttenz gewidmet. Und zwar die ganze Schule – von den Schüler*innen, den Lehrer*innen bis hin zum nicht unterrichtenden Personal. Einen solchen Tag hat es an unserem Gymnasium noch nie gegeben. „Menschenrechtstag 2018“ weiterlesen

Aus den Workshops zum Menschenrechtstag

Die Klassen F3c und 3Wb schildern und zeigen ihre persönlichen Eindrücke von den Workshops zum Menschenrechtstag.

«Darf man ein Kind töten, das eine Waffe in den Händen hält? Muss man den verwundeten Feinden ebenfalls Hilfe leisten? Sind Antipersonenminen legitim? Solche und weitere Fragen bezüglich humanitären Völkerrechts (HVR) haben wir uns in diesem spannenden Workshop gestellt. Mit Vertretern und Freiwilligen des Schweizerischen Roten Kreuzes lernten wir innerhalb eines Nachmittags, was das HVR beinhaltet und welche «Kriegsregeln» existieren. Spielerisch wurde uns mittels dreier Posten dargestellt, was es bedeutet, Hilfsgüter des Roten Kreuzes in ein vermintes Kriegsgebiet zu transportieren, wem man medizinische Hilfe zu leisten hat und wie man möglichst zivile Opfer meidet. Letzteres wurde uns anhand von Bildern illustriert, welche nahe nebeneinander aufgestellt wurden. Die einen Bilder stellten militärische Angriffsziele dar, welche wir versucht haben, mit Bällen zu beschiessen. Die anderen Bilder symbolisierten zivile Objekten wie Dörfer oder Zivilpersonen, welche möglichst nicht getroffen werden sollten. Das Ergebnis dieser Simulation waren grosse Kollateralschäden. Es hat mich beeindruckt, wie oft Unschuldige zu Kriegsopfern wurden. Dieser Workshop war eine fantastische Chance, um zu sehen, was das Schweizerische Rote Kreuz und die weltweiten Hilfeorganisationen tagtäglich leisten und riskieren.»

Caroline Frommenwiler, 3Wb

„Aus den Workshops zum Menschenrechtstag“ weiterlesen

Menschenrechtstag 2018

V.l.n.r.: Seraina Gartmann, Andrea Weckbecker, Regina Bandi

Das Gymnasium Muttenz feiert den 70. Geburtstag der Menschenrechte mit einem grossen Aktionstag für alle Klassen. In Workshops im Schulhaus und in der näheren Umgebung diskutieren die Schüler*innen die Menschenrechte anhand konkreter Themen und Beispiele.

Von Timo Kröner (Text) und Daniel Nussbaumer (Fotos)

Acht Uhr zehn: Vor dem Schulhaus werden die grossen Platanen geschnitten, während sich kleine und grössere Gruppen unter dem gelben Blätterdach versammeln. Die einen warten auf ihre ersten Workshops im Schulhaus, andere gehen in die Aula der FHNW, um sich die Begrüssung von Rektorin Brigitte Jäggi und die Rede zum Menschenrechtstag von Martin Dean anzuhören. Wiederum andere gehen mit den Lehrpersonen, die ihren Workshop leiten, zum Beispiel auf den Surprise-Rundgang, auf dem Obdachlosigkeit in Basel thematisiert wird. „Menschenrechtstag 2018“ weiterlesen