Mission Horizont-Erweiterung

Die Kulturkommission hat das Ziel, das Gymnasium Muttenz kulturell zu beleben.

Text: Flavia Manella, Foto: Daniel Nussbaumer

Die Idee bei der Gründung der Kulturkommission im Jahre 2003 war, dass eine Arbeitsgruppe aus Lehrpersonen und Lernenden ein Kulturprogramm für unsere Schule entwickelt. Dieses sollte neben dem Unterricht den persönlichen Horizont unserer Lernenden bereichern. Dabei ging es einerseits darum, Bestehendes zu bündeln, andererseits, Neues zu schaffen. Thematisch arbeiten wir seither in den Ressorts Literatur, Film, Musik, Kunst, Naturwissenschaft, Wirtschaft und können so eine grosse thematische Bandbreite schaffen: Mission Horizont-Erweiterung

Die dynamischen Vier – Die Schulleitung stellt sich vor

von Timo Kröner und Daniel Nussbaumer

Jonas kommt im August 2014 ins Gymnasium. Er kommt am ersten Schultag in die Aula der FHNW und wird dort von der Rektorin begrüsst. Brigitte Jaeggi erklärt ihm, was ihm die Schule ermöglicht und was von ihm erwartet wird. Sie ist die erste Frau, die ein Gymnasium im Kanton BL leitet. Die studierte Biologin ist seit 1994 an unserer Schule tätig und hat sich im Qualitätsmanagement engagiert. Seit 2009 hat sie die FMS als Konrektorin geleitet und übernimmt ab August 2014 als Rektorin die Gesamtleitung der Schule. Sie vertritt die Schule gegen aussen und gegenüber den politischen Behörden und sie hat das Personalwesen sowie die Pensenzuteilung unter sich. In ihrer Freizeit pflegt sie ihren Garten, macht intensiv Yoga und ist begeistert von der italienischen Sprache. Die dynamischen Vier – Die Schulleitung stellt sich vor

ICT – quo vadis?

von Theo Zahno

ICT (information and communication technology) ist aus der Schule nicht mehr wegzudenken. Im Moment haben wir über 140 Computer im Einsatz. In drei Computerräumen und auf drei Computerwagen stehen Computer für den Einsatz im Klassen- oder Halbklassenverband zur Verfügung. Um den Schülerinnen und Schülern auch eine unabhängige Arbeitsmöglichkeit zu bieten, sind in der Mediothek unseres Gymnasiums und im BZM mehrere Computer als frei zugängliche Arbeitsstationen eingerichtet. Weitere Computer gibt es in den verschiedenen Fachschaften, unter anderem auch für die Verwendung mit Messgeräten, Kameras, Grafiktabletts, usw. ICT – quo vadis?

Happy Helpers

von Daniel Nussbaumer

Wenn man an einer Schule für die Informations- und Kommunikationstechnologie zuständig ist, braucht man nebst fundierten Informatikkenntnissen auch viel Humor und eine gewisse Gelassenheit. Denn wenn ein ICT-Problem auftritt, liegen die Nerven des Betroffenen oft blank. Und dieser gelassene Humor ist auch im Gespräch mit den drei Engagierten spürbar, das im Keller des Schulhauses stattfindet, dort, wo die Gerätedichte pro Kubikmeter am grössten ist. Happy Helpers

Für einen kleineren ökologischen Fussabdruck unserer Schule

von Rüdiger Felber

Am Gymnasium Muttenz gibt es drei Gruppen, in denen sich Lernende und Lehrpersonen ausserhalb des Unterrichts gemeinsam mit einem Thema beschäftigen. ::ZOOM:: wurde im ersten Entfalter vorgestellt und ist für die Gesundheitsförderung an unserer Schule zuständig. Von der Kulturkommission werden Mittagsveranstaltungen und kulturelle Anlässe im Schulhaus organisiert. Die Umweltgruppe setzt sich für die Themen Ökologie und Umweltschutz ein. Für einen kleineren ökologischen Fussabdruck unserer Schule

Viele Gesichter, eine Stimme

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Fast tausend Jugendliche besuchen das Gymnasium Muttenz. Etwa 160 Lehrkräfte unterrichten hier, die Schulleitung besteht aus vier Personen. Wir Schülerinnen und Schüler machen also einen grossen Teil der Schule aus. Und doch hatten wir bis vor kurzem keine Stimme. Genau das wollen wir ändern. Viele Gesichter, eine Stimme

Unsere SO tritt ans Licht

von Ines Lilian Siegfried, Konrektorin

Seit seiner Gründung vor über 40 Jahren gibt es am Gymnasium Muttenz eine SchülerInnen- organisation (SO). Schülerinnen und Schüler, die sich aktiv am Schulleben beteiligen, passten gut in ein Gymnasium, das wenige Jahre nach 1968 eröffnet wurde. In den letzten Jahren hat das Engagement aber zunehmend abgenommen, sicher auch, weil SchülerInnen, die sich engagierten, lieber thematisch arbeiten wollten und in der Kulturkommission (Kuko), in der Umweltgruppe oder im Qualitätsrat Einsitz nahmen. 2011 haben dann die letzten SO-VertreterInnen die Matura gemacht und der Schulleitung des Gymnasiums Muttenz fehlte eine Ansprechpartnerin für die Belange der Schülerschaft und damit auch eine offizielle Organisation, die SchülerInnen in den Konvent und den Schulrat delegiert. Unsere SO tritt ans Licht

Das Theaterwunder

von Carolina Gut, Theaterpädagogin und Theaterwissenschaftlerin

Es ist soweit. Der Saal füllt sich, die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler wärmen sich ein letztes Mal auf, die Spannung steigt mit der Nervosität: Noch einmal kurz mental den Text durchgehen, tief einatmen, ein letztes Toitoitoi – und los! Das Theaterwunder

::ZOOM:: – ganz nüchtern

von Heinz Altwegg, Flavia Manella, Simone Meier

Am 16. Dezember 2012 steigt Alina A. (15) aus der Klasse F1x in den Zug nach Muttenz, wo sie seit dem Sommer die FMS besucht. Am Vormittag steht im Rahmen des Sonderunterrichts während der mündlichen Maturen eine Veranstaltung zur Alkoholprävention auf dem Programm. ,,Als ob wir so was nötig hätten!”, denkt Alina. ::ZOOM:: – ganz nüchtern