Der Tag der Demokratie 2018 am Gymnasium Muttenz

sdr

von Moritz Essling (Text und Fotos)

Was wäre nur die Welt ohne Demokratie? Diese Frage stellten sich bestimmt auch die Vereinten Nationen, als sie den 15. September als “Internationalen Tag der Demokratie” auswählten. Der Sinn, den dieser Tag verfolgt, ist die Förderung sowie die Verteidigung der Grundsätze der Demokratie.

Auch wir als Schüler*innenorganisation unserer Schule finden es sehr wichtig, dass man sich an diese Werte erinnert und sie nicht etwa ignoriert. Daher haben wir das zweite Jahr in Folge eine kleine Abstimmung zu derzeit wichtigen Fragen der Schweizer Politik veranstaltet.

Immer allgegenwärtig ist natürlich der Dauerbrenner: Soll die Schweiz der EU beitreten? Die Frage ist recht eindeutig, beide Möglichkeiten bringen Vor- und Nachteile, jedoch ein klares Ergebnis in unserer Abstimmung: 90% der Abstimmenden legten ein unmissverständliches “NEIN” in die Urne. Ginge es nach Schüler*innen und Mitarbeitenden des Gym Muttenz, wäre ein EU-Beitritt ausgeschlossen.

Sehr aktuell mit den neuesten Erkenntnissen ist diese Frage, welche wir ebenfalls stellten: Ist es ethisch vertretbar, Waffen in Bürgerkriegsländer zu exportieren? Vor einigen Wochen tauchten in Syrien Handgranaten des Schweizerischen Rüstungsunternehmen RUAG auf. Einige Tage später sollen ähnliche auch auf einem Schwarzmarkt in Libyen gefunden worden sein. Nach diesen News entbrannte eine hitzige Debatte um die Vertretbarkeit oder Verwerflichkeit solchen Exporthandels. Das Ergebnis brachte ein eindeutiges “NEIN” am Gym, 86% und damit eine etwas kleinere Mehrheit als bei der vorangegangenen Frage.

Auch schon beinahe in der Hall of Fame der Dauerbrenner ist die letzte Frage der diesjährigen Abstimmung, nämlich: Findest du, dass die Schweiz mehr Asylsuchende aufnehmen sollte? Schon seit gefühlten Ewigkeiten steht diese Frage in der Politik im Raum, oft gibt es hitzige Diskussionen darüber. An der Schule ist man sich etwas einiger als in der Politik, mit 80% Zustimmung ist das aber die geringste Mehrheit dieser Abstimmung und daher trotzdem die umstrittenste Frage.

Wir als SO freuen uns, dass die Vorbereitungen zu einer erfolgreichen Abstimmung geführt haben, wo immerhin 188(!) irgendwie am Gym Beschäftigte ihre Stimme abgegeben haben. Wir bedanken uns herzlich bei diesen fast 200 an Politik Interessierten, die sich die Zeit genommen haben, und hoffen, dass sich dann nächstes Jahr noch einmal etwas mehr beteiligen.