Bewegte Pausen in der Primarschule

P1020555.jpg

von Celina Binkert, Elmedina Buja, Noa Groth und Colin Leu (Foto: Alex van den Brandhof)

Während einer Woche brachten Gymnasiasten Primarschülern Pausenspiele bei, Spiele wie Halli Hallo, Räuber und Poli und Eigenkreationen wie Di Di Gi und das 2Wd-Spiel. Das Projekt beschäftigte uns in der allgemeinen UNESCO-Woche des Gymnasiums Muttenz vom 24. bis 28. September 2018. Das Ziel dieses Projektes ist es, Primarschüler dazu zu motivieren, sich in den Pausen mehr zu bewegen und zusammen mit anderen Schülern etwas zu spielen.

Nach heissen Sommerwochen kam die kalte Herbstluft und etwa 40 Schülerinnen und Schüler standen mit kalten Händen und Füssen auf dem Pausenplatz des Margelacker 2 in Muttenz. Alles begann drei Wochen zuvor, als die Klasse 2Wd des Gymnasiums Muttenz am Klassentag Pausenspiele ausprobierte und auswählte. Es wurden Gruppen gebildet und ein Spielprogramm erstellt. Während je 90 Minuten pro Klasse wurde jeweils ein ähnliches Programm durchgeführt. Beschäftigt wurden Klassen der 3. bis 6. Stufe.

Drei Fangspiele wurden jeweils der ganzen Klasse gezeigt. In der restlichen Zeit wurde die Schulklasse in fünf Gruppen eingeteilt, in welchen sie von Posten zu Posten gingen, um die Spiele kennenzulernen und diese auch zusammen mit uns zu spielen. Viele Spiele waren den Primarschülern jedoch schon bekannt.

Die Woche war lustig und spannend, da verschiedene Altersgruppen aufeinandertrafen. Die Woche bereitete allen Spass und Freude, aber wir waren dennoch froh, dass sie nun vorbei war und wir die wohlverdienten Herbstferien geniessen konnten. Und wie sieht es jetzt nach den Ferien im Margelacker 2 aus? Dort wird nun hoffentlich in den Pausen fleissig miteinander gespielt und sich ordentlich ausgetobt. Die Woche war ein voller Erfolg und es war eindeutig Spiel und Spass.