Mission Horizont-Erweiterung

Die Kulturkommission hat das Ziel, das Gymnasium Muttenz kulturell zu beleben.

Text: Flavia Manella, Foto: Daniel Nussbaumer

Die Idee bei der Gründung der Kulturkommission im Jahre 2003 war, dass eine Arbeitsgruppe aus Lehrpersonen und Lernenden ein Kulturprogramm für unsere Schule entwickelt. Dieses sollte neben dem Unterricht den persönlichen Horizont unserer Lernenden bereichern. Dabei ging es einerseits darum, Bestehendes zu bündeln, andererseits, Neues zu schaffen. Thematisch arbeiten wir seither in den Ressorts Literatur, Film, Musik, Kunst, Naturwissenschaft, Wirtschaft und können so eine grosse thematische Bandbreite schaffen:

Von dem Genetiker Ernst Hafen und dem Bärenfotografen David Bittner über kulturelle Grössen wie Buddy Elias, Hansjörg Schneider oder Annemarie Piper, von Literaten wie Nora Gomringer oder Ingo Schulze bis hin zu Gesprächen über Jugend und Religion, Transsexualität, Artenschutz, China oder Neue Musik. Wir haben Einblick erhalten in das Leben von Ahia Zempp, die ohne Glieder auf die Welt gekommen ist, oder von Thomas Moser, der vor Jahren an unserer Schule als Blinder die Matur gemacht hat.

Kulturveranstaltungen am Gymnasium Muttenz sind Mittagsveranstaltungen, aus dem einfachen Grund, weil über Mittag die Lernenden am wahrscheinlichsten Zeit haben und kommen können. Inhaltlich veranstalten wir unter anderem Lesungen, die oft durch gemeinsame Lektüre im Unterricht vorbereitet werden. Ausserdem laden wir Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler oder Journalistinnen und Journalisten zu aktuellen oder brisanten Themen ein, die im Unterricht verankert sind oder sein können – denn gerade vom Zweckfreien, Nicht-Benoten, Nicht-lernen-Müssen erhoffen wir, dass unsere Veranstaltungen anders, vielleicht auch direkter bei den Lernenden ankommen und im Bewusstsein bleiben. Zuletzt unterstützen wir sehr gerne Lernende, so zuletzt die Schüler-Organisation, die sich mit Podien zu aktuellen Themen um die politische Bildung an der Schule sehr verdient gemacht hat.

Neben diesen Mittagsveranstaltungen, die Lehrpersonen und Lernende aus der KuKo organisieren, erarbeiten wir gemeinsam auch das Programm, in das diese Veranstaltungen eingebettet sind. So versuchen wir Schwerpunkte zu setzen, Interessantes aus anderen Blickwinkeln zu betrachten, Disziplinen zu verbinden und auf Aktuelles einzugehen.

Unser Programm wird in der „Kulturagenda“ veröffentlicht, die zu Beginn eines jeden Quartals erscheint. Daraus ersehen unsere Lernenden wie die Kolleginnen und Kollegen nicht nur unser Programm, sondern auch das der anderen beiden Arbeitsgruppen an unserer Schule, der Umweltgruppe und der Gruppe zur Gesundheitsförderung ZOOM. Darüberhinaus stehen darin alle ausserunterrichtlichen Veranstaltungen der Fachschaften Musik und Sport.

Wir schätzen die Zusammenarbeit mit den Lernenden in unserer Gruppe besonders dann, wenn wir einerseits über unser vergangenes Programm kritisch nachdenken, andererseits, wenn wir uns überlegen, ob ein Thema, ein Referent oder eine Veranstaltungsform sinnvoll ist, ankommen und für die Lernenden funktionieren wird. Diese Reflexion findet immer in unseren Sitzungen statt. Wir treffen uns einmal pro Quartal und einmal zu Beginn des Jahres zu einer mehrstündigen Retraite. In diesem Sinne hoffen wir, das kulturelle Leben am Gymnasium Muttenz weiterhin beleben und den kulturellen Horizont unserer Lernenden erweitern zu können.

http://www.gym-muttenz.ch/aktuelles-projekte/kultur/