Think global, act local

Text: Nick de Boers, Jonas Dürig, Jonathan Grüter und Leonardo Rück, 3Ea

Fotos: Colin Fuchs, 3Ea

Statt im Anzug und Deux-pièce, wie sich die Klasse 3Eb vergangene Woche im Grossratssaal in Basel präsentiert hatte, fand sich die 3Ea am Dienstag in Jeans und T-Shirt im Landratssaal in Liestal zum Jugendforum 2017 ein. Zugegen waren junge Erwachsene aus Baselbieter Gymnasien, WMS, FMS und Berufsschulen sowie zahlreiche Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichsten Fachgebieten – etwa der emeritierte Soziologieprofessor Ueli Mäder oder der Arena-Moderator Jonas Projer.

Kaum angekommen wurden die Schülerinnen und Schüler von zahlreichen Jungparteien mit kleinen Geschenken (Kugelschreiber, Feuerzeuge) umworben. Regula Nebiker (SP), Stadträtin in Liestal, hielt die Willkommensrede. Thematik des Tages war der Slogan „think global, act local“. In Gruppen wurde anschliessend über drei thematische Schwerpunkte diskutiert: Klimaerwärmung, Flüchtlingskrise und globale Marktwirtschaft.

Nach zwei hitzigen Diskussionsstunden mit prominenten Experten und Expertinnen auf diesen Gebieten mussten sich die Teilnehmenden auf eine Forderung beschränken, welche sie dem Plenum nach einem asiatischen Mittagessen vorzustellen hatten. Dann ging alles Schlag auf Schlag: Die Diskussionen waren kurz und es folgten die Abstimmungen im Plenum. Den Verfassern dieses Berichts kamen einige Forderungen naiv und nicht umsetzbar vor – offensichtlich im Gegensatz zum Plenum, welches alle Voten mit grosser Zustimmung annahm. Auffällig waren die vielen Inputs der stark vertretenen Jung-Parteien JUSO und Jung-SVP.

Diese Forderungen wurden im Anschluss an die Abstimmungen mit den lokalen Politikern und Politikerinnen Adil Koller (SP), Mark Bürgi (BDP) und Jacqueline Wunderer (SVP) analysiert. Sie standen auch bei Fragen und Unklarheiten zu unserer Verfügung. Ein Highlight des Tages im Jugendrat war sicherlich das Interview mit dem Arena-Moderator Jonas Projer. Er wusste mit seinen rhetorischen Stilmitteln zu überzeugen und gewann schon nach kurzer Zeit das Publikum für sich. Zur Abrundung des Anlasses äusserte sich Regierungsrätin Sabine Pegoraro (FDP) in einer Rede zum Thema Verkehr und Energie.

Unser Fazit: Das Jugendforum gab vielen Jugendlichen interessante Einblicke in den politischen Alltag und die Möglichkeit, sich mit anderen Jugendlichen, Expertinnen und Experten, Politikerinnen und Politikern über aktuelle Themen auszutauschen. Die nächste Gelegenheit, sich aktiv politisch zu beteiligen, sollte für einige Jugendliche schon tags darauf bei der Demonstration gegen den Bildungsabbau auf dem Basler Marktplatz kommen.

Eine Antwort auf „Think global, act local“

Kommentare sind geschlossen.