Freiwilligenarbeit tut gut!

In der Wahlfachwoche 2019 hat eine Gruppe von Schülerinnen an verschiedenen Orten unter der Leitung von Monika Heiniger Freiwilligenarbeit geleistet. Trotz der Juni-Hitze überwog am Ende das starke Gefühl, etwas Sinnvolles geleistet zu haben. Der Text ist eine Gemeinschaftsproduktion von Nora Bisang, Leoni Brogli, Jana Caccivio, Sathurshana Chandrakumar, Ändie Charlize Fischer, Sina Honegger, Jeanne Jungo, Asviny Perinpanathan und Celina Whiting.

Dienstag, zweiter Tag der Wahlfachwoche zum Thema Freiwilligenarbeit. Es ist heiss, der Schweiss rinnt uns in Strömen das Gesicht herunter. Wir befinden uns in Basels grösster grünen Lunge, in den Langen Erlen, an einer Stelle, die zur Grundwasseraufbereitung dient und vor nicht allzu langer Zeit geschwemmt worden ist. Das Wasser sickert langsam durch unsere Wanderschuhe, doch wir begrüssen die Abkühlung mit offenen Armen.

Unser Auftrag für die nächsten beiden Tage lautet, dem japanischen Knöterich den Garaus zu machen. Wir hacken mit vereinten Kräften auf den invasiven Neophyten herum und versuchen möglichst viel von den Wurzeln zu erwischen. Invasive Neophyten verbreiten sich unaufhaltsam und konkurrieren mit der Artenvielfalt des heimischen Waldes.

Unser Umpflügen scheint kein Ende zu nehmen und wir erinnern uns gerne an den noch angenehm kühlen Montag, als wir in Liestal von Frau Karin Fäh, der Geschäftsführerin von benevol Baselland, über die Aufgaben und Tätigkeitsbereiche der Fachstelle für Freiwilligenarbeit informiert worden sind und noch weitere Institutionen und Programme kennen lernen durften, die dank des Einsatzes von Freiwilligen existieren. Doch endlich, verschwitzt und verdreckt, haben wir den Tag gemeistert und können zufrieden nach Hause gehen… um am Mittwoch gleich nochmals bei glühender Hitze ein weiteres Stück in den Langen Erlen von den invasiven Neophyten zu befreien. Am zweiten Tag lernen wir auch die Grünspecht GmbH besser kennen, die uns bei unserer Arbeit anleitet und unterstützt.

Am Donnerstag schwingen wir die Kochlöffel für den «Donnschtigstisch» der katholischen Kirchgemeinde St. Stephan in Therwil. Verschiedenste Salate entstehen durch unsere gemeinsame Arbeit unter Anleitung von Roland und David. Wir waschen, rüsten, schnippeln, richten die Salate an und schöpfen rund 350 Chicken Nuggets, die wir in der angenehm warmen Küche angebraten haben. Die Besucher des «Donnschtigstisches» bedanken sich mit begeistertem Beifall. Unsere Idee, die plastifizierten Wegwerftischsets der Umwelt zuliebe wegzulassen, kommt sehr gut an. Nach dem Abwasch ist unser Einsatz zu Ende und wir können endlich die langersehnte kalte Dusche geniessen.

Zwei Schülerinnen unserer Gruppe dürfen am letzten Tag der Wahlfachwoche den Sprachtreff des Roten Kreuzes in Liestal besuchen. Die aus verschiedensten Kulturen stammenden Teilnehmerinnen haben Gelegenheit, Deutsch zu sprechen und sich über ihre Erfahrungen auszutauschen. Abschliessend tragen wir unsere Erlebnisse zusammen, indem wir diesen Artikel verfassen. Dabei merken wir, wie rasant die Zeit verflogen ist.

In dieser kurzen Zeit haben wir einen vertieften Einblick ins Thema Freiwilligenarbeit bekommen. Dies hat unser Interesse daran geweckt, uns mehr freiwillig zu engagieren. Beeindruckt hat uns das motivierte Umfeld während dieser Woche. Es ist schön, dass sich so viele Leute für unsere Gesellschaft einsetzen. Wir selbst haben uns dafür entschieden, in dieser Wahlfachwoche Freiwilligenarbeit zu leisten, da wir etwas Sinnvolles tun wollten. Mit unserem gemeinnützigen Einsatz wollten wir einen Beitrag leisten für den Naturschutz und für die Gesellschaft. Wir haben die Woche sehr genossen und können nun mit vielen neuen Eindrücken in die Sommerferien starten.